Für unsere Kunden vernetzen wir Disziplinen und Themen neu und treiben gemeinsam Ideen voran.

Arealentwicklung: Nachfolgenutzung für das Ferienheim Heiligkreuz

AUFTRAGGEBER: ODINGA PROMOTIONS AG, GEMEINDE HASLE

JAHR: 2015 – HEUTE

–––

ROLLE: MITBEGRÜNDER VEREIN CHANCE HEILIGKREUZ, PROJEKTLEITUNG AUF SEITEN AUFTRAGGEBER FÜR DEN STUDIENAUFTRAG UND DEN BEBAUUNGSPLAN, PROZESSMANAGEMENT ÜBER DAS GESAMTPROJEKT.

–––

LEISTUNGSUMFANG: MITGESTALTUNG DES GESAMTPROZESSES DURCH DIE INITIIERUNG DER AREALENTWICKLUNG, GRÜNDUNG UND BEGLEITUNG DES VEREINS CHANCE HEILIGKREUZ, GEWINNUNG EINES ZWISCHENINVESTORS FÜR DEN PLANUNGSPROZESS, LEITUNG UND DURCHFÜHRUNG DES STUDIENAUFTRAGS SOWIE PROJEKTLEITUNG UND BEGLEITUNG SEITENS AUFTRAGGEBER FÜR DEN BEBAUUNGSPLAN

Heiligkreuz liegt in der Gemeinde Hasle und gilt als einzigartiger Kraft- und Wallfahrtsort. Inmitten des Weilers liegt das ehemalige Ferienheim der Ingenbohler Schwerstern seit kurzem brach. Der Verein Chance Heiligkreuz hat die Suche nach einer sinnstiftenden Nachfolge übernommen und in Kooperation mit der Hotel & Gastro Union einen bestechenden Lösungsansatz einer Koch-Akademie für die Nachfolge-nutzung dieses Hauses entwickelt. Um der Idee der Koch-Akademie eine Form und ein Gesicht zugeben wurde im Jahr 2017 ein Studienauftrag mit namhaften Architekturbüros durchgeführt, aus dem die Thomas Schregenberger GmbH als Sieger hervortrat. Damit der Entwurf gesichert werden kann und die baulichen Vorhaben an diesem Ort umgesetzt werden können, wurde ein Bebauungsplan erarbeitet zusammen mit der Zonenänderung die notwendig wurde.

DORFKERNENTWICKLUNG: Neugestaltung Marktplatz Entlebuch

AUFTRAGGEBER: GEMEINDE Entlebuch

JAHR: 2016 – HEUTE

–––

ROLLE: BERATER DES GEMEINDERATES, NETZWERKER, PROJEKTLEITUNG AUF SEITEN DER GEMEINDE.

–––

LEISTUNGSUMFANG: MITGESTALTUNG DES GESAMTPROZESSES, QUALITÄTSSICHERUNG, GEWINNUNG VON ANKERMIETERN, VERHANDLUNGSFÜHRUNG MIT INVESTOREN, JUROR, LEITUNG FLANKIERENDER MASSNAHMEN U.A. ZUM THEMA MOBILITÄT.

Die Gemeinde Entlebuch besitzt im Herzen der Gemeinde ein grösseres zusammenhängendes Areal. Im Rahmen eines Partizipationsprozesses hat die Gemeinde mit der Bevölkerung die Bedürfnisse und Nutzungen für dieses Areal ermittelt. In einem weiteren Schritt wurden Wirtschaftspartner gefunden, welche auf der Basis der Vorgaben der Gemeinde das Areal mit einer hohen ortsbaulichen und gestalterischen Qualität entwickeln und bebauen wollen. Ein Wettbewerbsverfahren unter multidisziplinär arbeitenden Teams brachte das gewünschte Resultat. Ein Bebauungsplan sicherte die verbindliche Umsetzung dieses Jahrhundertprojekts, welches in den kommenden Jahren realisiert wird. Rund 50 Wohnungen, ein grosser Detailhändler, eine Ärztegemeinschaft und zahlreiche Dienstleister sorgen für Frequenz und Belebung des Zentrums der Gemeinde.

Arealentwicklung: Kreuzstrasse, Stans

AUFTRAGGEBER: Kanton Nidwalden

JAHR: 2016 – HEUTE

–––

ROLLE: GESAMTPROJEKTLEITUNG; BERATUNGSMANDAT DES REGIERUNGSRATS LEISTUNGSUMFANG: PROZESSMANAGEMENT, KONZEPTION DER AREALBEBAUUNG, MACHBARKEITSSTUDIEN IN SZENARIEN, UMSETZUNGSÜBERLEGUNGEN, LEITUNG DER PARTIZIPATIVEN PROZESSE, ORGANISATION DER TESTPLANUNG, KOMMUNIKATIONSUNTERSTÜTZUNG IM POLITISCHEN VERFAHRENSABLAUF

Die gebauten kantonseigenen Gebäudestrukturen auf dem geostrategisch gut gelegenen Kreuzstrassenareal in Stans sollen umfangreich erneuert werden. Diverse Amts- und Direktionsstellen sind im Projekt involviert. Ein durchdachtes Gesamtkonzept, welches die optimierten betriebsorganisatorischen Abläufe zwischen den verschiedenen Arealnutzern ins Zentrum stellt, schafft die Basis für eine umfangreiche und verdichtete Gebäudeerneuerung.

Raumentwicklung: QUARTIERANALYSE ZUR VORBEREITUNG DER ORTSPLANUNGSREVISION Buttisholz

AUFTRAGGEBER: Gemeinde Buttisholz

JAHR: 2018

–––

ROLLE: PROJEKTLEITUNG

–––

LEISTUNGSUMFANG: ERARBEITUNG ANALYSEMETHODIK, DURCHFÜHRUNG ANALYSE UND AUSARBEITUNG VON EMPFEHLUNGEN, MITGESTALTUNG ÖFFENTLICHER QUARTIERSSPAZIERGÄNGE

Quartiere sind komplexe Systeme und zeichnen sich dadurch aus, dass sie nur bedingt planbar sind. Kenntnisse über einzelne Komponente und Teilsysteme und deren Abhängigkeit voneinander sind daher unabdingbar, um das Wirkungsgefüge erfassen und Planungsaussagen treffen zu können. Zur Vorbereitung der Revision des Bau- und Zonenreglements von Buttisholz, wurde eine Quartieranalyse-Modell erarbeitet, welches eine ausführliche Auseinandersetzung mit der bestehenden Struktur und den Quartieren ermöglicht. Das Modell basiert auf vier Hauptthemen und sechzehn Unterthemen, die sowohl soziale, raumplanerische, als auch ökonomische und ästhetische Aspekte umfassen. Durch die systematische Analyse und Bewertung der einzelnen Quartiere von Buttisholz, zeigten sich Qualitäten, Defizite, Herausforderungen und Entwick-lungspotentiale. Die Erkenntnisse und Empfehlungen aus der Analyse wurden im Anschluss durch den lokalen Ortsplaner im Rahmen des neuen kommunalen Bau- und Zonenreglements formalisiert und verbindlich festgelegt.

DORFKERNENTWICKLUNG: BUTTISHOLZ ENTWICKELT SICH ZUM «DORF DER KREISLÄUFE»

AUFTRAGGEBER: Gemeinde Buttisholz

JAHR: 2016 - Heute

–––

ROLLE: BERATUNGSMANDAT DES GEMEINDERATS, GESTALTUNG GESAMTPROZESS, PROJEKTLEITUNG

–––

LEISTUNGSUMFANG: VORGEHENSENTWICKLUNG, PROZESSBEGLEITUNG, ZENTRUMSENTWICKLUNG, NUTZUNGSSTRATEGIE

Die Gemeinde Buttisholz initiierte im Jahr 2015 einen mehrstufigen Entwicklungsprozess, welcher das Dorfzentrum weiterentwickeln und dessen wirtschaftliche Aktivitäten stärken soll. Damit verbun-den liegt der Fokus auf der Suche und der Etablierung neuer und geeigneter Nutzungen im Ortskern. Dies ist eine notwendige Voraussetzung dafür, dass der historisch wertvolle Dorfkern nicht Kulisse, sondern gelebter Mittelpunkt der Gemeinde Buttisholz ist. Dazu wurde ein 4-Phasen-Plan zur nachhaltigen Entwicklung und Reaktivierung des Ortskerns erarbeitet: Von der Dorfanalyse über eine Dorf-Idee zur Nutzungsstrategie und Umsetzung. Auf Empfehlung wurde im Frühjahr 2018 die Firma W.I.R.E. aus Zürich mit der Erarbeitung der ‹Dorf-Idee› als Grundlage für die Weiterentwicklung des Dorfzentrums beauftragt. Die von der Firma W.I.R.E. erarbeitete Vision «Buttisholz: das Dorf der Kreisläufe» wird nun in einem dialogischen Verfahren mit entwicklungsrelevanten Akteuren in eine Nutzungsstrategie für das Dorfzentrum übersetzt. Mit dem Vorgehen, eine Dorf-Idee so explizit zu bezeichnen und als zentralen Ausgans- und Identifikationspunkt für weitere Arbeiten zu nutzen, wird ein neuer Weg beschritten, zu dem es in der Zentralschweiz noch keine Erfahrungen gibt.

Arealentwicklung: STRATEGISCHE PLANUNG FÜR EIN GEMEINSCHAFTLICHES WOHNPROJEKT in ENTLEBUCH

AUFTRAGGEBER: ENTLEBUCH DORF AG

JAHR: 2018 - Heute

–––

LEISTUNGSUMFANG: STRATEGISCHE PLANUNG, STANDORTANALYSE DER MIKRO- UND MAKROLAGE, ERARBEITEN EINER ZUKUNFTSFÄHIGEN VISION, ZIELGRUPPEN DEFINITION, VOLUMETRISCHE MACHBARKEIT, WIRTSCHAFTLICHKEITSBERECHNUNG, MARKETINGSTRATEGIE, GRUNDLAGENANALYSE, ORGANISATION UND DURCHFÜHRUNG VERGLEICHSVERFAHREN, JURIERUNG UND EVALUATION PLANERTEAM

Ein gemeinschaftliches Wohnprojekt, das Wohnen als Prozess versteht, den klassischen Grundriss-Gedanke aufbricht, private Wohnungen mit zusätzlichen, flexiblen Nutzungsmöglichkeiten und Gemeinschaftsräumen ergänzt und Orte der Begegnung und Gemeinschaft schafft – das ist die Vision für das Areal im Herzen von Entlebuch. Im Rahmen einer strategischen Planung erfolgte für die Entlebuch Dorf AG die Erarbeitung von Grundlagen und Zielsetzungen für die Entwicklung ihres Schlüsselareals «alte Post / Ruesch». Auf der strategischen Planung aufbauend, haben im Sommer 2018 drei Planerteams im Rahmen eines Ideenwettbewerbs an der Verräumlichung der Vision gearbeitet.